Zähne…

Zu allererst möchte ich aber mit einem Thema beginnen, dass uns diesen Sommer sehr intensiv beschäftigt hat… Stellas Zähne… Ich bin wirklich sehr dahinter, mit ihren Zähnen… Ich hab ihre Zähne in einem Ausmaß gepflegt, wie es sich viele Hunde im Traum nicht machen lassen würden… Und ihre Zähne sind auch nicht schlecht, aber ihr Zahnfleisch geht kontinuierlich zurück und legt damit die Zahnhälse frei. Das ist natürlich einerseits schmerzhaft, andererseits bilden sich auch große Lücken und Taschen, in welchem Futter stecken bleibt und vor sich hingammelt… Alles ziemlich eklig, stinkend und natürlich nicht förderlich für die ganze Zahngesundheit.

Also habe ich mich, schweren Herzens, Anfang Juli dazu entschlossen, Stella in ihre 12te Narkose legen zu lassen und die Zähne zu sanieren. In erster Linie alles raus, was eben schon freiliegt. Das Problem ist halt, die Zähne haben mega lange Wurzeln und wackeln auch noch nicht übermäßig. Blutbild war top, Stella bekam natürlich einen Venenzugang, Infusion etc… Das ganze Programm, damit sie alles bestmöglich verarbeiten kann… Stella ist allerdings alles andere, als ein vorzeige Narkosepatient… Aber, sie hat alles gut hinter sich gebracht… Sie braucht inzwischen ein bisschen länger, um wieder fit zu sein, aber das kann man sich ja denken… Ich ließ sie den ganzen Nachmittag über in der Wärmebox an der Infusion und Abends zuhause hatte sie schon wieder guten Hungern 😉

Ich glaube, 6 Zähne waren es am Ende, die wir rausgemacht haben.

Zufrieden hab ich gedacht, dass war es jetzt erst einmal für die nächsten Monate, im besten Falle sogar 1-2 Jahre…

Aber… ca 14 Tage später hab ich eine Schwellung an Stellas Nasenrücken entdeckt und mir noch nichts böses bei gedacht. Stella ist eine unbelehrbare Wespenfängerin… Ich hab ihr Apis Globuli gegeben, in der Hoffnung, am nächsten Morgen ist alles wieder gut. Leider nein. Die Schwellung war nach wie vor da… Der erste Verdacht, es kommt von den Zähnen, hat sich da schon in meine Gedanken manifestiert. Also Abends ab zum Tierarzt… Der konnte, dank Stellas unbeschreiblicher Kooperation nicht feststellen, ob es jetzt von den Zähnen kommt, ein Fremdkörper in der Nase sitzt oder es vielleicht am Ende doch nur ein Stich war. Aufgrund der Tatsache, dass Stella 14 Tage vorher erst in Narkose war, erschien es eben auch sehr übertrieben, sie wieder hinzulegen, nur um am Ende festzustellen, dass es nur eine allergische Reaktion war.

Also gab es erstmal ein Antibiotikum und wir warteten übers Wochenende ab… Aber die Schwellung blieb… Anfang der folgenden Woche dann, hat sich Stellas Allgemeinbefinden zusehends verändert. Und ich kenne mein Püppi in und auswendig und weiß, wann sie wirklich Schmerzen hat. Und sie hatte Schmerzen… Mir war inzwischen klar, es kann nur von den Zähnen kommen und nach viel gutem Zureden, durfte ich dann auch mal intensiv in ihr Maul guggen und hatte dann endlich den Beweis… Wenn ich auf ihren Gaumengrund gedrückt hatte, kam vom oberen Caninus schon der Eiter… Sie zeigte allerdings keinerlei Schmerzreaktion, wenn man den Caninus drückte, wackelte etc…

Dienstag also sofort zum Tierarzt und Stella wurde dann auch leider sofort zum 13ten mal in Narkose gelegt… Und dann wurde ein riesengroßer, im Eiter stehender Caninus gezogen… Die Wurzel war länger als der Zahn selber…

Falls sich der ein oder andere fragt, warum das mit dem Zahn nicht 3 Wochen vorher aufgefallen ist… Das hab ich auch gefragt… Der Caninus hatte an seiner Innenseite ein Loch, von außen nicht sichtbar, sondern unter der Zahnfleischtasche. Dieses Loch wurde wahrscheinlich vom Zahnstein einfach abgedichtet, die ganze Zeit. Nachdem der Zahnstein entfernt wurde, war der Weg frei für Keime etc… Vielleicht wurde die Keime beim Zahnsteinentfernen sogar noch intensiv „reingedrückt“… Fällt unter die Kategorie „saublöd gelaufen“…

Glück im Unglück, den wenigstens gabs noch keine Fistel in die Nasenhöhle…

 

Das alles ist jetzt 2,5 Monate her… Stella hat, auch aufgrund dieses sehr heißen Sommers, dieses mal sehr lange gebraucht, sich zu erholen und ehrlichgesagt hängen ihr diese 2 – sehr dicht stehenden – Narkosen ziemlich nach. Ich finde sie ist akut gealtert… Optisch… Denn von den Organwerten und ihrem Herz ist mein Tierarzt begeistert 😀 Wenigstens etwas 😉

Aber, aktuell geht es ihr Zähne mäßig seeeeehr gut, das ist ja mal die Hauptsache und… Balli spielen geht inzwischen wieder einwandfrei 😉 Und es muss immer dieser Ball sein… Sie gibt sich nicht mit einer Nummer kleiner zufrieden…

Advertisements

2 Antworten zu “Zähne…

  1. Die arme Stella, Picasso blieb das bisher alles erspart, aber bei ihm muss Maria im Gegenteil zum DaVinci auch sehr gut schauen und regelmässig putzen. Hierbei hatte sich auch das Zahnfleisch zurück gebildet, uns wurde Virbac Hexagel empfohlen und wir haben den Eindruck dass dies gut hilft, auch wenn er es nicht besonders gern hat.

    • Hallo Manfred, genau dieses Gel streiche ich Stella jetzt auch bestenfalls 1x tgl drauf… Sie mag es auch gar nicht, aber seitdem bildet sich auch kein Zahnbelag mehr… Hätte ich das nur vor 3 Jahren schon gehabt…
      Aber besser spät als nie…
      Ich wünsche den 2 Jungs noch ganz lange gesunde Zähne 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s